WBCI Mustervertrag

Um die Abläufe bei den einzelnen Zusammenschaltungen zu vereinfachen hat die AG Anbieterwechsel in Zusammenarbeit mit dem AK S&P sich dazu entschieden, ein einheitliches Vertragswerk zu erstellen. Die Musterdokumente der Vereinbarung zur Durchführung der Vorabstimmung gemäß des neuen Vorabstimmungsprozesses und die Zusatzvereinbarung zur Nutzung der WBCI Schnittstelle nebst geltender Anlagen stellen wir hier allen Interessenten zur Verfügung.

Vereinbarung zur Durchführung der Vorabstimmung im Rahmen des Anbieterwechsels

  • Vereinbarung zur Vorabstimmung –  Durchführung der Vorabstimmung im Rahmen eines Anbieterwechsels (Version 1.4 .2 vom 02.03.2020)
  • Anlage 2 – Anbieterwechsel Allgemeiner Teil 0 (Version 1.9 vom 25.07.2019)
  • Anlage 3 – Anbieterwechsel Abläufe der Vorabstimmung (Version 5.2.6 vom 02.03.2019)
  • Anlage 4 – Regelungen zur Sicherstellung des TKG §46 (neue Version 1.0.5 vom 01.10.2019)

Vereinbarung über die erweiterte Nutzung der elektronischen Vorabstimmungsschnittstelle (WBCI) für EKP ohne eigenes Zertifikat

Zusatzvereinbarung über die Nutzung der elektronischen Vorabstimmungsschnittstelle (WBCI)

  • Zusatzvereinbarung WBCI – Nutzung der elektronischen Vorabstimmungsschnittstelle WBCI (Version 1.1 vom 16.01.2020)
  • Anlage 1 – Haftungsfreistellung (Neue Version 1.5 vom 06.09.2018)
  • Anlage 2 – Regelung zur bilateralen WBCI Einführung

Ergänzungsvereinbarungen

Wichtige Schritte auf dem Weg zur WBCI Wirkbetriebsaufname

  • Sie benötigen eine ITU Kennung, die Ihr Unternehmen als EKP (Endkundenvertragspartner) eindeutig identifiziert.
  • Sie benötigen immer ein Dienstleistungsszertifikat und ein Schnittstellenzertifikat, nur wenn Sie als EKP eine eigene WBCI Schnittstelle implementiert haben.
  • Sprechen Sie das Unternehmen an, mit dem Sie eine Kopplung planen – Dazu gibt es grundsätzlich folgende Möglichkeiten:
  1. Sie haben bereits einen Ansprechpartner in dem entsprechenden Unternehmen.
  2. Sie können sich beim www.ekp-portal.de anmelden und dort das gewünschte Unternehmen suchen und finden dort den Ansprechpartner für WBCI Kopplungen in der Detailansicht.
  3. Sie können die Sprecher des WS WBCI ansprechen, die in der Regel einen Ansprechpartner im gewünschten Unternehmen nennen können.
  • Versenden Sie die Vertragsunterlagen erst nach Rücksprache mit dem Kopplungspartner, da in der Regel die Unternehmen “Kopplungsprojekte” dafür einplanen werden und insbesondere die Anlage 2 (Migration) erfahrungsgemäß erhöhten Abstimmungsbedarf erfordert.