Skip to main content
Category

AG Prozesse

Der Arbeitskreis entwickelt eine zeitgemäße Clearing Plattform

By AG ProzesseKeine Kommentare

Die zunehmende Marktdurchdringung der vom AK S&P spezifizierten Schnittstellen WBCI und S/PRI sowie deren Zusammenspiel mit der WITA erfordern ein großes Maß an Prozesskenntnis in den Häusern, die mit diesen Schnittstellen arbeiten. Trotz eines hohen Grades an Automatisierung ist ein manueller Eingriff (Clearing) in einigen Fällen unvermeidlich. Dieser wird immer dann erforderlich, wenn beispielsweise Meldungen ausbleiben, oder es zu Fristüberschreitungen an den Schnittstellen kommt. Die Kommunikation zwischen den beteiligten Unternehmen zur Klärung fachlicher und technischer Fragen wurde bislang nahezu ausschließlich bilateral definiert und war somit keineswegs einheitlich.

Dies hat der Arbeitskreis zum Anlass genommen, diese Abläufe in einem weiteren Arbeitshandbuch zu regeln und allen Marktteilnehmern zur Verfügung zu stellen.

Nach intensiver Zusammenarbeit seit Anfang 2019 mit verschiedensten Marktteilnehmern wurde am 01.07.2019 die erste Version des Arbeitshandbuchen für Clearing für den Markt veröffentlicht.

Im Arbeitshandbuch ist die “analoge” Welt der der gebräuchlichsten Clearingszenarien dargestellt, in der klassisch per E-Mail kommuniziert wird.

Ein weiterer Meilenstein in der Digitalisierung stellt die Entwicklung und Einführung einer Clearingplattform dar.

Der Fokus liegt hier auf der Ablösung der E-Mail-Kommunikation zwischen den Häusern, Die Plattform wird zu mehr Übersichtlichkeit und Auswertbarkeit in Bezug auf die Clearingfälle führen und dadurch die Abläufe vereinfachen.

Die Anbindung eines Unternehmens kann hierbei über eine API (elektronischen Schnittstelle) erfolgen, um so das Clearing direkt per Schnittstelle in die IT-Prozesse des Unternehmens zu integrieren.

Darüber hinaus können Unternehmen auch per Webbrowser über einen Portalzugang die Clearingplattform nutzen, was insbesondere für eine geringe Anzahl von Tickets eine gute Alternative darstellt und keine Anbindungskosten verursacht.

Fachlich baut die Clearingplattform auf dem vorhandenen Arbeitshandbuch auf und überführt die dort beschriebenen Prozesse für unterschiedliche Clearingszenarien in digitale Abläufe.

Bereitgestellt wird der Zugang zur einer Clearingplattform von mehreren Dienstleistern, die das System konzipiert haben und es zusammen mit dem AK S&P auch weiterentwickeln und pflegen. Diese Dienstleister bieten unterschiedliche Konditionen und Tarife an, zu denen die Unternehmen die Clearingplattform nutzen können.

Ein Start der Clearingplattform ist für die 2. Jahreshälfte 2022 geplant. Kontakt zu den Dienstleistern ist für Interessierte auf folgenden Wegen möglich:

Über aktuelle Informationen halten wir Sie hier auf dem Laufenden.